Turniere
 
08.03 - 09.03.2024
Snooker Vétroz Open
29.03 - 31.03.2024
Snooker Ostern Open
23.10 - 27.10.2024
Bern Open
Home  |   Lizenzwesen  |   Vorstand  |   Kontakt
Spieler-Nr.
Passwort
 
 
Turnierberichte Erich Salzmann | 10.12.2023 13:33 Uhr | 401x Gelesen

Überraschungssieg zum Saison-Ende

Nach einer intensiven Zeit in den letzten Monaten, wurde ein letztes Mal um einen wichtigen Titel gekämpft. Wer hat noch was im Tank, und wem geht der Saft zu früh aus? Tatsächlich endete der Tag mit einer Überraschung.

Der Zeitpunkt, nur eine Woche nach dem SM-Finalwochendende, war wohl etwas suboptimal gewählt. Und vielen Deutschschweizern war dann wohl auch der Weg ins Wallis etwas zu weit. Gerade mal 16 Spieler waren für den Saison-Abschluss angemeldet. Vier von ihnen hatten die neue Möglichkeit, nachzurücken, genutzt. Leider tauchten zwei Spieler ohne Abmeldung gar nicht auf und waren auch nicht erreichbar. Es ist extrem schade, dass auf diese Weise das Turnier für andere Spieler ein Stück weit kaputt gemacht wird. Man kommt schliesslich um zu spielen, und nicht um Forfait-Siege abzusitzen.

In den ersten Begegnungen der DKO-Runde siegte Alain gegen Sejfullah im Eilzugtempo, gewann Jean-Marc gegen Pascal in einer sehr engen Begegnung, bekundete Umar Ali mehr Mühe als erwartet gegen Philipp, und landete Oliver Gantner einen Überraschungssieg gegen Martin Ruddy. Dabei hatte Martin im ersten Frame gleich drei Breaks über 20 Punkte erzielt. Danach waren die Frames umkämpft und endeten jeweils auf Schwarz zugunsten von Oliver.
In der zweiten Tableauhälfte der ersten Runde gewannen Marco und Sauro ihre Begegnungen Forfait. Erich verlor deutlich gegen Stefan, während die Begegnung zwischen Simon und Fabrice erwartet intensiv war, mit dem besseren Ende für Fabrice.

In der Looser-Runde "profitierten" dann Erich und Simon vom Forfait. Pascal gewann gegen Seijfullah und Martin bezwang Philipp.

In der Winner-Runde gewannen in allen vier Partien die Favoriten: Alain, Stefan, Fabrice und Umar Ali.

In der Hoffnungsrunde siegten Marco, Simon, Pascal und Martin, und zogen in den Viertelfinal ein.

Dort war es eine sehr umkämpfte Partie zwischen Stefan Schneider und Simon Kälin. Am Ende konnte Schneidi das Glück auf seine Seite zwingen. Martin hatte sich von der Auftaktniederlage offensichtlich gut erholt und gewann recht deutlich gegen Fabrice. Marco hielt im ersten Frame, auch dank einem 30-er Break, lange gut mit Alain mit, konnte den Frame dann aber doch nicht ins Trockene bringen, und im zweiten Umgang liess Alain mit Breaks von 43 und 33 Punkten nichts mehr anbrennen. Äusserst knapp ging es zwischen Pascal und Umar zu und her. Beide konnten nicht ihr bestes Spiel abrufen. Am Schluss behielt Umar auf den letzten Drücker das bessere Ende für sich.

Im Halbfinal hatte Martin sein Pulver bereits etwas verschossen, während Stefan den Finaleinzug ziemlich souverän sicherstellte. Alain gewann derweil gegen Umar, wobei sich dieser durchaus achtbar schlug.

Die beiden Finalgegner einigten sich darauf, aus Zeitgründen auch den Final nur Bo3 zu spielen. Bei Alain war die lange und zuletzt sehr intensive Saison deutlich spürbar. Die Motivation war eindeutig nicht mehr bei vollen 100%. Stefan packte die Chance mit beiden Händen beim Schopf. Unspektakulär aber solide holte er den ersten Frame. Plötzlich holte Alain einen Reservepfeil aus dem Köcher und erzielte mit 57 Punkten das Höchstbreak des Tages. Der erfahrene Routinier und zweimalige Schweizermeister Stefan Schneider liess sich davon aber weder beeindrucken noch aus der Ruhe bringen. Er erzielte seinerseits eine 32 und holte kräftig auf. Ganz unerwartet verschoss er dann auf den Schlussfarben eine relativ einfache Gelbe. Der Frame schien verloren. Doch Alain lochte nur Gelb und Grün. Beim Versuch, mit Zugball Braun zu lochen und auf Blau hochzukommen, machten die Tascheneinläufe nicht mit. Stefan räumte ab zum Sieg.

Gratulation!

Wir würden es sehr begrüssen, wenn sich Stefan an Risto ein Vorbild nehmen würde, und sich wie er wieder in die Liga A hocharbeiten würde. Dort wäre er nach wie vor eine grosse Bereicherung.

Herzlichen Dank an Alain Vergère, Stéphane Wenger und das ganze Team in Vetroz für die Durchführung des Turniers inklusive feiner Verpflegung.

  Termin - Details

09.12.2023
OPEN FINAL 2023 ALL
- Samstag 10:00 Uhr 16er D.K.O. L8  Vétroz     

 
 
           
Diese Website wurde konzipiert für die neusten Browser-Techniken welche mit HTML, CSS und ASP arbeiten.
Eine Fehlerlose Anzeige kann ausschliesslich mit den aktuellsten Internet-Browsern welche kostenlos aktualisiert werden können.
 
 
Weiteres
 
Flyer - Swiss Snooker
Bestellungen / Commandes