Turniere
 
27.04 - 28.04.2024
Dreiland Open
19.05.2024
3. Jugendturnier 2024
06.07 - 07.07.2024
Snooker Summer Open
23.10 - 27.10.2024
Bern Open
Home  |   Lizenzwesen  |   Vorstand  |   Kontakt
Spieler-Nr.
Passwort
 
 
Turnierberichte Erich Salzmann | 03.09.2023 20:16 Uhr | 676x Gelesen

Sechste und letzte QT-Runde - das sind die Gewinner und Verlierer

Wie im Bericht zu QT5 erwähnt, waren einige Ranglistenplätze schon in relativ sicheren Händen, andere aber noch total offen. Hier nun als erstes das Tagesgeschehen an den verschiedenen Turnierorten, gefolgt von den Auswirkungen auf die Rangliste und ein paar Schlussfolgerungen dazu, was das für Schweizermeisterschaften sowie Auf-/Abstieg bedeutet.

Liga A, Glattbrugg

12 der 16 Liga-A-Spieler traten zur alles entscheidenden letzten Runde an. Die vier Topgesetzten Fulcher, Väyrynen, Vergère und Wegmann konnten nach einem Freilos allesamt ihren ersten Match in Winners-Round 1 gewinnen. Die übrigen acht Spieler trafen sich somit alle in der QL-Runde, wo sie um den Einzug ins Viertelfinale kämpften. Jenson Schmid, Sener Karakurum, Umar Ali Shaikh und Stefan Schön mussten die Segel streichen, mit unterschiedlichen Folgen für die Schlussrangliste. Davon mehr am Ende des Berichts. Chatthong Neff, Thomas Grendelmeier, Pascal Arnold und Dardan Haziri durften sich im Viertelfinal an den oben erwähnten Topgesetzten versuchen. Allesamt scheiterten, wobei Neff Chatthong beim 2:3 gegen Risto Väyrynen einer Überraschung noch am nähesten kam.

Nach einem ersten Frame mit wenig Punkten, starteten Risto und Alain eine gegenseitige Barrage von Breaks, bei der am Ende Alain das bessere Ende für sich behielt und mit 3:2 gewann. Jonni besiegte Kevin mit 3:0, wobei der zweite Frame sehr knapp ausging.

Im Final hatte dann Jonni noch ein paar Reservepfeile im Köcher, während Alain die Seinigen offenbar gegen Risto bereits aufgebraucht hatte. So konnte Jonni seinen zweiten Sieg sicher ins Trockene bringen.

Liga B, Bern

Mit Jannick Kurzen hatte sich nur einer der vier Topplatzierten in Bern angemeldet. Er setzte sich in seiner Gruppe durch, und holte sich dank besserer Framedifferenz vor Roland Bürki den ersten Platz. Christian Spilker belegte den undankbaren dritten Platz, wodurch ihm dringend benötigte Punkte durch die Lappen gingen.
In der zweiten Gruppe gewann Junya Ogasawara vor dem überraschenden Aizaz Mumtaz. Michael Batt, der Ranglistenfünfte, musste sich in der Gruppe sogar nur mit Platz 4 zufrieden geben, kann sich aber damit trösten, dass das für ihn keine negativen Folgen hatte.

Roland konnte im Halbfinal gegen Junya mit 2:1 gewinnen, während Aizaz weiter überraschte und Turnierfavorit Jannick gleich mit 2:0 schlug.

Ein langer Tag machte sich im Spiel der Finalisten bemerkbar, doch der Siegeswille war auf beiden Seiten spürbar. Am Schluss war es Roland der sich mit 2:1 durchsetzte. Um 21.45 Uhr war es so weit. Die pinke Kugel war gefallen und Roland Bürki hatte sein erstes QT gewonnen.

Liga B, Basel

Da die Spieler der Liga B nicht schon im Vornherein wissen, wer an welchem Turnierort spielt, wird natürlich immer ein wenig gepokert. Wo habe ich die besten Chancen? Wo gehen die stärksten Gegner hin? Anderen ist es vor allem wichtig, dass es möglichst grosse Gruppen hat, und dementsprechend viel Spielzeit gibt, auch wenn man verliert. Punkte gibt es für die Plätze der Reihe nach überall gleich viele zu holen, unabhängig von der Anzahl Spieler (min. 6, max. 12). Wenn dann die Spieler kurz vor Anmeldeschluss noch hin- und herwechseln, kann sich der eine oder ander auch mal verspekulieren. Egal! Wer sich was gedacht hat, weiss ja wohl nur jeder für sich selbst.
In Basel war es jedenfalls mit 7 Teilnehmern die kleinste Gruppe, dafür waren aber gleich zwei der vier Topklassierten am Start. Zwischen diesen vier Spielern war es sehr eng, und neben der Topplatzierung für die SM der Liga B ging es auch um den direkten Aufstieg in die Liga A. Pascal Ulrich konnte seine gute Ausgangslage nicht nutzen und schied als Gruppendritter bereits in der Vorrunde aus. Auch Eyüp Zengin verpasste die Gelegenheit, sich in der Rangliste zu verbessern. Stattdessen waren es Simon Kälin vor Johnny Maldonado, welche in den Halbfinal einzogen.
In der anderen Gruppe hingegen schaffte Favorit Rafael Giger vor Sayit Balaban den Halbfinaleinzug, während Stefan Hardegger dringend benötigte Punkte für die SM entgingen.

Während Simon gegen Sayit gewann, konnte Johnny dem Favoriten Rafael ein Bein stellen und erstmals in einen QT-Final einziehen.

Auch im Final hielt Johnny gut mit und ging in Führung. Danach konnte Simon das Blatt jedoch noch wenden und das QT in einem recht engen Decider gewinnen.

Liga B, Vetroz

Da in der letzten Runde der Saison doch einige Spieler gar nicht mehr antraten, fiel das QT in Martigny aus. Die angemeldeten Spieler wechselten nach Vetroz.

In Gruppe 1 gewann erwartungsgemäss der Ranglistenführende Fabrice Loffredo vor Paul-Alain Wenger. In Gruppe 2 holte sich Stéphane Perret überzeugend den ersten Platz, vor dem einzigen in Vetroz angetretenen Deutschschweizer Erich Salzmann.

Die Favoriten Fabrice und Stéphane gewannen ihre jeweiligen Halbfinals gegen Erich und Paul-Alain klar.

Den besten Match hatten die beiden für zuletzt aufbewahrt. Mit einem sehr schön gespielten 62-er Break holte sich Stéphane den ersten Frame. Für eine Weile schien es dann, als ob Fabrice ausgleichen könnte, unter anderem dank einem 25-er Break, aber Stéphane liess nichts mehr anbrennen und in gutfreundschaftlicher, ja sogar humorvoller Atmosphäre (wie schon den ganzen Tag über), holte er sich den zweiten Saisonsieg.

Die Folgen der Runde 6 für die Rangliste:

Liga A:
Jonni Fulcher ist definitiv Qualifikationssieger. Auch ein Topresultat an einem Open Turnier reicht Risto nicht mehr, um das zu ändern. Nach Abzug des Streichresultats sichert sich Pascal Arnold noch vor Thomas Grendelmeier den 8. Platz und damit die Teilnahme an der SM-Endrunde. Luis Vetter tauscht ebenfalls wegen dem Streichresultat Platz 5 mit Kevin Wegmann (jetzt 6). Jenson Schmid bleibt auf Platz 7. Neff Chatthong sichert sich mit dem Viertelfinaleinzug den Ligaerhalt. Stefan Schön und Sener Karakurum müssen in die Barrage, wobei Stefan mit ein oder zwei guten Open-Resultaten noch die Möglichkeit hätte, Umar Ali Shaikh den rettenden 12. Platz in der Liga A streitig zu machen. Dardan Haziri und Mohanraj Sivasubramaniam werden definitv absteigen. (Vorbehalt: Änderungen möglich, falls jemand in der nächsten Saison nicht antreten will.)

Liga B:
Keiner der vier Ranglistenführenden konnte in Runde 6 gewinnen. Mit seinem Finaleinzug konnte Fabrice Loffredo seinen Vorsprung auf Rafael Giger etwas vergrössern und der Qualifikationssieg dürfte ihm kaum mehr zu nehmen sein. Zwischen Rafael und dem drittplatzierten Pascal Ulrich liegen winzige 7 Punkte. Mit einem guten Resultat an einem Open Turnier könnte Pascal seinem Konkurrenten Rafael den direkten Aufstiegsplatz noch abluchsen. Jannick Kurzen war und bleibt auf Platz 4 und kann somit in der Barrage um den Aufstieg in die Liga A kämpfen. (Auch in Sachen Aufstieg gilt natürlich der Vorbehalt, dass Änderungen möglich sind, je nach dem, ob alle auch antreten wollen oder nicht.)

Dahinter gab es etliche Verschiebungen, teils wegen den Streichresultaten, teils wegen Nichtantretens, nicht zuletzt aber wegen guter Resultate. Roland Bürki katapultierte sich mit seinem Sieg von Platz 18 auf Rang 9. Simon Kälin stiess von Platz 13 auf Rang 7 vor. Und Stéphane Perret marschierte von Platz 14 bis auf Rang 8.
Stefan Hardegger und Oliver Wäfler fielen aus den Top 16, doch nur 8, resp. 18 Punkte trennen sie vom letzten SM-Endrunden-Platz. Da Oliver erst ein Open gespielt hat, sind seine Chancen, Johnny Maldonado diesen Platz noch streitig zu machen, am grössten. Aber auch Christian Spilker könnte sich mit einem guten Open-Resultat noch ins Gespräch bringen. Johnny kann selber natürlich versuchen, sich mit einem genauso guten Resultat gegen diese Angriffe zu wehren.

Aber auch dazwischen sind die Abstände z.Teil sehr eng. Zwischen Rang 7 und 8 liegen nur 2 Punkte. Da die Rangliste ja auch der Setzliste für die SM entspricht, kann es durchaus von Vorteil sein, sich bei den verbleibenden Open Turnieren nochmals kräftig ins Zeug zu werfen, um noch den einen oder anderen Platz gut zu machen.

Hinweis: Um die korrekten Endresultate zu sehen, oben am Rand der Rangliste "Mit Streichresultaten" anklicken.

Nächste Gelegenheit:
Ab Mittwoch, 6. September, läuft das Bern Open. Das Teilnehmerfeld ist gross und es gibt dementsprechend viele Punkte zu holen. Wer also für die Liga-Rangliste noch Punkte holen will - ganz schnell anmelden! Anmeldefristen bis am 6./7./8. September, jeweils 11 Uhr gleichentags. Siehe neueste Ankündigung.

Es folgen das Autumn Open (Unterentfelden), das Basel Open und das Döttinger Open.

Gratulation allen Siegern von Runde 6! Und viel Erfolg beim Endspurt um die letzten wichtigen Punkte!

PS: Bericht wird noch ergänzt, sobald weitere Infos und Bilder eintreffen. Wegen der Montags ablaufenden Anmeldefrist für das Bern Open wollten wir den Spielern aber die wichtigen Infos nicht vorenthalten.

  Termin - Details

02.09.2023
SM 2023 – QT-A – R6 ALL
- Samstag 10:00 Uhr 16er D.K.O. L8  Dübendorf     

 
 
           
Diese Website wurde konzipiert für die neusten Browser-Techniken welche mit HTML, CSS und ASP arbeiten.
Eine Fehlerlose Anzeige kann ausschliesslich mit den aktuellsten Internet-Browsern welche kostenlos aktualisiert werden können.
 
 
Weiteres
 
Flyer - Swiss Snooker
Bestellungen / Commandes