Turniere
 
10.02 - 11.02.2023
Snooker Vétroz Open
25.02 - 26.02.2023
Fasnachts Snooker Open 2023
15.04 - 16.04.2023
The Last Kiss-Shot Snooker Open
28.07 - 29.07.2023
Snooker Vétroz Open
25.08 - 26.08.2023
Snooker Vétroz Open
Home  |   Lizenzwesen  |   Vorstand  |   Kontakt
Spieler-Nr.
Passwort
 
 
International Erich Salzmann | 26.09.2022 22:09 Uhr | 382x Gelesen

Dritter Sieg von Ursenbacher gegen den 7-maligen Weltmeister!

In der ersten Hauptrunde des British Open musste der Schweizer Snooker Profi Alexander Ursenbacher gleich gegen keinen Geringeren als den 7-fachen Weltmeister Ronnie O’Sullivan antreten. In den zwei bisherigen Begegnungen mit dem Engländer hatte der Schweizer beide Male das bessere Ende für sich behalten.

Der Start gelang Ursenbacher gut und er holte sich den ersten Frame dank einem 69-er Break. Im zweiten Frame misslang ihm gleich der erste Stoss. Doch aus dem erwarteten Ausgleich wurde nichts, da dem Weltmeister schon beim dritten Stoss der Spielball in eine Tasche fiel. Ursenbacher legte mit einem 45-er Break vor, blieb dann jedoch stecken. Seinem Gegner unterliefen aber gleich mehrere untypische Fehler, so dass der Schweizer auch den zweiten Frame verbuchen konnte.

Im dritten Umgang konnte Ursenbacher zwei Chancen nicht nutzen. O’Sullivan kam erstmals etwas in Schwung und verbuchte seinen ersten Frame.

Im vierten Frame behielt der Schweizer in einem taktischen Geplänkel die Oberhand und erkämpfte sich als erster eine gute Chance. Kurz vor der Ziellinie verschoss er aber eine rote Kugel. Ein guter taktischer Stoss von O’Sullivan setzte den Schweizer unter Druck und prompt unterlief ihm ein Fehler. Doch der Engländer nutzte seinerseits die Chance nicht und verschoss nach nur 16 Punkten ebenfalls eine Rote. Ursenbacher holte mit taktisch klugem Spiel die restlichen benötigten Punkte und führte nun mit 3:1.

Nur ein Frame fehlte ihm noch zum erneuten Sieg über „The Rocket“, den wohl besten Snookerspieler aller Zeiten. Im nächsten Umgang erhielt Ursenbacher als erster eine Chance, verfehlt aber nach 24 Punkten extrem knapp. Sein berühmter Kontrahent bleibt aber bei genau gleich viel Punkten stecken. Diesmal liess der Schweizer mit der Ranglistennummer 63 nichts mehr anbrennen.  Das 4:1 des Rheinfelders ist der dritte und höchste Sieg gegen die aktuelle Weltnummer 1.

 
 
           
Diese Website wurde konzipiert für die neusten Browser-Techniken welche mit HTML, CSS und ASP arbeiten.
Eine Fehlerlose Anzeige kann ausschliesslich mit den aktuellsten Internet-Browsern welche kostenlos aktualisiert werden können.
 
 
Weiteres
 
30.01. - 02.02.2023
Nigel Bond in Bern