Turniere
 
10.12 - 12.12.2021
2. Snooker Staufen-Open
17.12 - 19.12.2021
Christmas Open
26.12.2021
Snooker One Day Open
31.12.2021
Silvester Open
08.01 - 09.01.2022
Swiss Shootout Open
14.01 - 16.01.2022
New Year Open 2022
25.02 - 26.02.2022
Vetroz Open
27.05 - 28.05.2022
Vetroz Open
22.07 - 23.07.2022
Vetroz Open
Home  |   Lizenzwesen  |   Vorstand  |   Kontakt
Spieler-Nr.
Passwort
 
 
Turnierberichte Franz Stähli / Erich Salzmann | 03.10.2021 20:40 Uhr | 333x Gelesen

Ein erfolgreiches Come-Back

Ein langes Snookerwochenende fand seinen Abschluss mit dem 3:1 Sieg von Julian Serradilla im Finale gegen Alain Vergère am Bärn Open im Snookerclub Benteli’s in Bümpliz/Bern.

35 Spieler aus der ganzen Schweiz hatten sich für das Turnier in Bern angemeldet und sich dem Titelkampf verschrieben. Da es auch noch Punkte für die verschiedenen CH Ranglisten zu holen gab, war fast die ganze Schweizer Spitze am Start.
Als Spezialgast wurde Ex Profi Darren Paris aus England mit Wohnsitz in der Schweiz eingeladen. Somit war das Feld komplett.

Am Freitagabend starteten die ersten 2 Gruppen zur Qualifikation. Jonni Fulcher und Julian Serradilla sowie Alain Vergère und Marvin Losi waren die ersten vier Spieler die sich für den Sonntag qualifizierten. Höchstes Break: 69 von Julian. Jonni war auf dem Weg zu einem höheren Break, doch leider fiel die weisse Kugel bei 65 in die Mitteltasche.

Am Samstagmorgen waren drei 5-er Gruppen angesagt.
Die Gruppe 1 wurde von Kevin Wegmann dominiert. Er holte ohne Frameverlust das Punktemaximum und den Einzug ins Finaltableau am Sonntag. Auch der Routinier Mohan Sivasubramanian war nicht vom 2. Platz zu verdrängen.
In der Gruppe 2 wurde es so richtig eng. Shaikh, Ruddy und Tapogna wurden durch die Framedifferenz klassiert, da sie alle gleichviel Punkte hatten. Shaikh als Erster und Ruddy als Zweiter kamen durch. Viele 20-er und 30-er Breaks wurden erspielt, die hohen Breaks blieben aus.
Die Gruppe 3 wurde von Thomas Grendelmeier gewonnen. Knapp und nur mit einem Frame Vorsprung war es Stefan Hardegger der als 2. den Platz für Sonntag vor Rafael Giger eroberte.

Am Samstag in der Abendsession waren drei 4-er Gruppen angesagt.
Die beiden Favoriten Darren Paris und Risto Väyrynen setzten sich in ihrer Gruppe klar durch. Das höchst Break erzielte Risto mit 71, auch weil Darren, auf gutem Weg zu einem noch höheren Break durch ein Kleiderfoul bei 68 Punkten gestoppt wurde. Dardan Haziri und Sener Karakurum waren jeweils Gruppenzweite. In der letzten Gruppe waren nach der Absage von Isto Jänönen (Krank) nur drei Spieler, die um 2 Plätze kämpften. Tom Zimmermann und Filippe Cardoso gewannen beide gegen Urs Freitag auf die letzte schwarze Kugel mit 3:2 und waren somit weiter. Das direkte Duell um Platz 1 gewann Tom.

Sonntag Finaltag

Achtelfinals

Shaikh Umar Ali – Stefan Hardegger 3:0
Die ersten 2 Frames waren noch knapp und Stefan hatte seine Chancen. Der dritte Frame war nach einem 31-er Break entschieden.

Alain Vergère – Dardan Haziri 3:1
Einen Frame konne Dardan für sich entscheiden, sonst waren die Vorteile klar bei Alain. HB 43

Thomas Grendelmeier – Mohan Sivasubramanian 3:0
Forfaitsieg. Mohan trat nicht an.

Risto Väyrynen – Ruddy Martin 2:3
Das mit Spannung erwartete Duell wurde sehr packend und eng. Die 1:0 Führung von Risto glich Martin mit einem 51-er Break aus, ging danach mit 2:1 in Führung. Risto glich aus und eine nervenaufreibende Partie wurde im Decider auf Pink entschieden. Martin war der Glückliche und stand in der nächsten Runde.

Darren Paris – Julian Serradilla 0:3
Auch dieser Match versprach viel. Darren, der Ex Pro gegen Julian, der immer für eine Überraschung gut ist. Und es kam dick für Darren. Julian dominierte den 1. Frame klar, erzielte ein 52-er Break im 2., und holte dann auch einen knapperen 3. Frame und besiegelte die Niederlage von Darren.

Tom Zimmermann – Sener Karakurum 3:1
Tom konnte eine gute 2:0 Führung vorlegen, danach ging ein Frame doch zu Sener. Der letzte Frame war dann wieder klar und Tom sicherte sich den Sieg mit 73-15.

Kevin Wegmann – Filippe Cardoso 2:3
Hin und her ging die Partie bis Filippe doch die letzte Schwarze für sich buchen konnte. HB Kevin: 52

Jonni Fulcher – Marvin Losi 3:1
Der Kracher der 1. Runde. Nach 2 Frames deutliche Führung für Jonni. Doch an seinem Geburtstag gab Marvin nicht auf. Auf Blau ging der 3. Frame an ihn. Doch Jonni war danach gleich wieder in den Bällen. Ein schönes  57-er Break  brachte die klare Führung. Marvin konnte zwar noch mit 31 nachlegen, doch die Niederlage nicht mehr verhindern.

Viertelfinals

Thomas Grendelmeier – Martin Ruddy 0:3
Nach seinem Forfait-Sieg vom ersten Match war bei Thomas noch kein Rhythmus zu sehen. Und Martin hatte ein langes Match hinter sich und konnte gleich sein Spiel mitnehmen.

Alain Vergère – Shaikh Umar Ali 3:0
Klarer Sieg für Alain mit Breaks von 83, 33

Jonni Fulcher – Filippe Cardoso 3:1
Ups, den ersten Frame holt sich Filippe, doch lange währt die Freude nicht, Jonni gewinnt Frames 2 und 3. Der Vierte wird zur Kür, 2 Breaks über 30 machen den Sieg perfekt.

Julian Serradilla – Tom Zimmermann 3:1
Die ersten beiden Frames werden geteilt. HB Julian: 49. Danach setzt sich Julian ab und gewinnt sicher.

Halbfinals

Alain Vergère – Martin Ruddy 3:0
Klare Angelegenheit für Alain. Er lässt Martin keinen Frame übrig. Mit Breaks von 33, 52 und 21 Punkten ist die Frage nach dem ersten Finalisten geklärt.

Jonni Fulcher - Julian Serradille 0:3
Die Niederlage von Jonni gegen Julian fällt überraschend klar aus. Es ist einfach Julians Tag. Regelmässige gute Breaks (33, 48), gute Safeties und ein bisschen Glück - alles was es braucht ist vorhanden. Jonni kämpft vergeblich darum, doch noch ins Spiel zu finden.

Finale

Alain Vergère – Julian Serradilla 1:3
Wer gewinnt das Preisgeld und die Trophy?
Im 1. Frame ging Julian gleich dank einer 49 in Führung.
Ausgleich durch Alain mit 25 und 26. Danach legte Julian erneut vor zum 2:1 und im letzten Frame des Tages entschied er den Final mit einem 49-er Break.
Nach seinem Sieg an der 6-Red Schweizermeisterschaft 2018 war Julian längere Zeit im Ausland. Bei seiner ersten Turnierteilnahme nach so langer Pause holte er sich gleich den Sieg!

 

Gratulation an den Sieger und besten Dank an alle Teilnehmer und an Mike Wapf sowie Beat Habegger für ihren Einsatz.

  Termin - Details

01.10.2021   bis   03.10.2021
Bärn Open 2021 ALL
- Freitag 18:30 Uhr Groups  Bern   
- Samstag 10:00 Uhr Groups  Bern   
- Samstag 17:00 Uhr Groups  Bern   
- Sonntag 10:00 Uhr 16er K.O.  Bern     

 
 
           
Diese Website wurde konzipiert für die neusten Browser-Techniken welche mit HTML, CSS und ASP arbeiten.
Eine Fehlerlose Anzeige kann ausschliesslich mit den aktuellsten Internet-Browsern welche kostenlos aktualisiert werden können.
 
 
SM Finalspiele 2021
 
Plakat