Turniere
 
10.02 - 11.02.2023
Snooker Vétroz Open
25.02 - 26.02.2023
Fasnachts Snooker Open 2023
15.04 - 16.04.2023
The Last Kiss-Shot Snooker Open
28.07 - 29.07.2023
Snooker Vétroz Open
25.08 - 26.08.2023
Snooker Vétroz Open
Home  |   Lizenzwesen  |   Vorstand  |   Kontakt
Spieler-Nr.
Passwort
 
 
International Marc Weibel | 14.06.2012 11:25 Uhr | 6310x Gelesen

EM Lettland - Top 9. Rang für Darren Paris

14.06.2012; P.Nydegger

Der Zürcher Darren Paris erspielt für die Schweiz ein noch nie da gewesenes Resultat an einem internationalen Wettbewerb. An den diesjährigen Europameisterschaften – durchgeführt in der lettischen Stadt Daugavpils – erreichte der Wahlschweizer den sensationellen 9. Rang. Nach einer tollen Aufholjagd im 1/16el Final – von 1-4 zum 5-4 - gegen den Schweden Jim Johansson, konnte sich Paris dem 1/8 Final Gegner James McBain (Scotland) nicht mehr wiedersetzen.

Mit 21-78 (0-1), 1-82 (0-2), 0-95 (0-3), 51-41 (1-3), 16-81 (1-4) und 0-88 unterlag Darren Paris dem Schotten klar mit 1-5. Sein Gegner McBain scheiterte schliesslich erst im Halbfinal gegen den Irländer Brendan O`Donoghue mit 0-6. 

Darren’s Bilanz der diesjährigen Europameisterschaften kann sich sehen lassen. Mit dem Gruppensieg in Gruppe K, bei einer Bilanz von 16-1 Frames erspielte er sicheinen starken Setzplatz für das 64er K.O. Finalfeld. In Runde 1 marschierte Paris mit 4-0 durch, und nach dem Kampfsieg im 1/16 Final erreichte er schliesslich den 1/8 Final und damit den 9. Schlussrang. 

Eine kleine Anmerkung zum Material sei Erlaubt. Für lettische Verhältnisse vielleicht ausreichend, jedoch für die Internationale Herren Amateure bei weitem nicht. So kämpften sich die Spieler auf dem schlechten Material ab. Gut ersichtlich vor allem an der Breakliste. Aufgrund des schlechten Materials wurden nur sehr wenige Century – Breaks gespielt. So wurde diese EM auch zu einer Materialschlacht.


Weitere Schweizer Resultate

Mit Claudia Weber bei den Damen und Stefan Schneider bei den Herren schickte der Schweizer Verband 2 weitere Spieler nach Lettland. Für beide war die internationale Konkurrenz zu stark. Weber konnte sich im der Damenturnier ein Sieg bei 6-12 Framebilanz erspielen, daraus resultierte der Platz 5 in Gruppe A

Stefan Schneider konnte leider kein Gruppenspiel für sich entscheiden und musste sich mit dem letzten Gruppenrang in Gruppe L abfinden. Dies wiederspiegelt aber auch das enorm starke Spielniveau an den Herren Europameisterschaften der Amateure. Obwohl Schneider starkes Snooker für Schweizer Verhältnisse spielt, ist er auf internationalem Parket kaum anzutreffen und daher auch nicht gewohnt. Mit Darren Paris - wohlverstanden als Ex Profi – hat die Schweiz erstmals die Möglichkeit eine Spieler an internationalen Wettbewerben antreten zu lassen welcher die Erfahrung für solche Anlässe mitbringt. Des Weiteren hat die kleine Schweizer Snooker Gemeinde die Chance von Spielern wie Paris zu lernen und voran zu kommen. Diese Möglichkeiten waren vor ein paar Jahren noch kein Thema in der Schweiz.

 

 

11.06.2012; P.Nydegger

Darren Paris gewinnt mit mit sensationeller Aufholjagt gegen den Schweden Jim Johansson mit 5-4 und zieht damit in den 1/8 Final ein. Der Zürcher schien mit 1-4 Rückstand bereits aus dem Rennen, ehe er seine Aufholjagd startete. Mit 75-27 (1-0), 30-78 (1-1), 35-72 (1-2), 32-71 (1-3), 1-70 (1-4), 74-43 (2-4), 67-25 (3-4), 67-26 (4-4), 71-21 (5-4) legte der Wahlschweizer eine unglaublich starke mentale Leistung an den Tag und zieht verdient eine Runde weiter! Herzliche Gratulation aus der Heimat!

Paris sichert sich damit einen Top 10 Platz. Denn Rang 9 ist ihm bereits jetzt auf sicher. Wohin ihn die weitere Reise führen wird, werden wir sehen. Reicht es für die Top 5? Eine Medaille, oder gar den Titel und somit  für eine 2 Jährige Teilnahme auf der Profitour? 
Ab Morgen werden wir mehr sehen aus Lettland! Die kleine Schweizer Snookergemeinde hofft natürlich auf den absoluten Exploit und drückt Paris die Daumen!

Im nächsten Spiel wartet auf Paris nun James McBain. Der 33 Jährige Schotte eliminierte seinen 1/16-Final-Gegner aus Israel gleich mit 5-0 und scheint parat für das Aufeinandertreffen mit Darren. 

Im direkten Break Vergleich sind die beiden jedoch in etwa gleich stark einzustufen. Darren steht mit den Höchstbreaks 98, 80, 57, 57 auf Platz 9, nur einen Platz hinter dem 8 Jahre jüngeren McBain (99, 91, 81, 78, 61, 59, 59, 55). Das Last-16 Spiel wird Morgen Dienstag ab 11.00 Uhr ausgetragen.

 


 

11.06.2012; M.Weibel

Darren Parris in den Top 32 

Das gab es noch nie! Darren Paris als Nummer 3 im k.o. Tableau gesetzt! Der Schweizer ist einer von 4 Spieler der in der Gruppenphase nur einen einzigen Frame abgegeben hat! Somit hat er in der ersten und hoffentlich auch in den nächsten Runden eine gute Ausgangslage geschaffen. Er traf am Sonntag auf Sergey Vasiliev, einen Gruppen 4ten. Darren sagte mir nach dem Spiel, dass dies ein unbequemer Gegner war. Auch ist es schwierig auf diesen Tischen die Weisse zu kontrollieren und hohe Breaks zu machen. Dies zeigt sich auch an den geschossenen Centurys. Momentan sind es „nur“ sechs Century Breaks. Trotzdem gab er auch in diesem Spiel keinen Frame ab! 4:0 Sieg und ein 57er Break im letzten Frame.

Montag 11.6.2012 Last 32 geht es um 18.00 Uhr Schweizer Zeit gegen Jim Johansson aus Schweden (Tournament Break 118). Dies scheint eine lösbare Aufgabe zu sein. Trotzdem einfach wird es nicht werden. Also liebe Snookergemeinde, bitte mitfiebern auf http://esnooker.pl/live/en/ts.php. Sollte Darren Morgen gewinnen, steht zum ersten mal ein Spieler aus der Schweiz in der Kategorie Herren unter den letzten 16 Spieler Europas! 

 



09.06.2012; M.Weibel

EM Lettland/ Wie gemein kann Snooker sein….und Darren in der k.o. Phase

Damen:
Viertes Spiel von Claudia Weber gegen Yana Shut aus Weissrussland. Die beiden Kontrahentinnen schenkten sich nichts. Unsere Schweizerin führte mit 2:1 und war auf dem besten Weg ihre Gegnerin zu schlagen. Im vierten Frame führte Sie 47:37 Punkte und es lagen noch blau, pink und schwarz auf dem Tisch. Gesehen haben wir es nicht, aber entweder gelangen die Safes nicht, oder keiner der 3 Kugeln wollte ins Loch. Am Schluss lochte die Weissrussin auch noch schwarz und statt einem 3:1 Sieg, hiess es doch noch 2:2. Schade, denn am Schluss gab es dann sogar noch eine 2:3 Niederlage. Hätte Claudia gewonnen, ja dann……..

Relativ schnell war klar, dass die Qualifikation nicht mehr möglich ist. Denn gegen die Lettin gab es eine klare Niederlage von 0:3 und gleichzeitig gewann die Französin Ihr Spiel gegen die Littauerin. Hätte Claudia das Spiel am Vortag gegen Yana gewonnen, ja dann wäre auch mit diesen Resultaten die Qualifikation noch möglich gewesen. Alle drei Kontrahentinnen hätten jeweils Gegenseitig gegeneinander 3:1 gewonnen und alle drei Damen hätten 2 Siege auf dem Konto und eine Framedifferenz von -3 gehabt. Was wäre dann passiert? Shot Out, höhere Breaks? Der EBSA Organisationsgott wollte dies nicht und somit kann man sagen, dass Claudia die Qualifikation für die k.o. Phase auf schwarz verpasst hat.

Trotzdem Claudia Gratulation zu deiner Leistung. Das Niveau bei den Damen hat sich in den letzten Jahren gesteigert. Es gibt nicht nur Wendy Jans, sondern mehr als eine Handvoll guter Spielerinnen aus Russland, Lettland, Polen usw..Die Lettin und die Russin waren einfach zu stark. Ausser vielleicht das Spiel gegen die Französin hast du vor allem gegen die Weissrussin gutes Snooker gezeigt. Die Littauerin hast du mit 3:0 besiegt und mit ein bisschen mehr Glück, klappt es beim nächsten mal. Kopf hoch!

Herren
Der Lette Kolcov wollte Darren eigentlich erst am Abend auseinander nehmen. Aus noch unbekannten Gründen wurde das Spiel vom Abend, aber auf den Vormittag vorverlegt. 4:0 Sieg unseres Schweizers. Genaues Resultat von der Turnierorganisation nicht erfasst, daher wissen wir nicht, wie klar bzw. mit welchen Breaks Darren gewonnen hat.

Krastev aus Bulgarien hiess der letzte Gruppengegner von Darren. Ohne Probleme zur 2:0 Führung. Dann folgt ein 38er und 57er Break zum 3:0. Am Schluss noch ein 46er Break des Schweizers zum ungefährdetem Sieg. Endstand 4:0.

Gegen den anderen Letten Sergejev wollte Stefan mindestens ein gutes Resultat. Unser Schweizer hatte die Rippe leicht gequetscht und daher hat er wohl auch klar verloren mit 0:4. Hoffen wir, dass die Rippe sich erholt und Schneidi den entscheidenden Sieg gegen den Bulgaren einfährt………

Gegen Kanchev den nominal schwächsten Gegner aus Bulgarien zum Schluss. Ein Sieg muss her, aber Stefan bereits in Rücklage. Es scheint ihm doch die Rippe noch zu belasten, denn sonst ist seine klare Niederlage mit 0:4 nicht zu erklären. Der Bulgare dann zum Abschluss ohne Gnade, mit einem 73er Break. Wohl das höchste Turnierbreak für ihn.

Schade für Stefan, dass es nicht gereicht hat. In diesem Jahr war es schon lange nicht mehr so einfach, sich für die k.o. Phase zu qualifizieren. Gratulation an Darren! Nach 2006 mit Douglas Hogan, qualifiziert sich wieder einmal ein Schweizer für die k.o. Phase. Nach der Auslosung konnte dies erwartet werden, aber nicht unbedingt, dass Darren Gruppensieger wird. Die klaren Siege gegen Maurice Le Duc und Nitschke zeigten, dass Darren an dieser EM weit kommen kann. In der ersten Runde Top 64 trifft er auf einen 4.Platzierten einer anderen Gruppe. Auch sollte er in der Setzliste, weil er nur einen Frame abgegeben hat, weit vorne klassiert sein.

Hopp Darren!

 


 

01.06.2012; M.Weibel

Lange Anreise von Riga nach Daugavpils, schlechtes Essen, schlechtes Hotel mit einer Mauer vor dem Zimmerfenster. Dies waren und sind die ersten Eindrücke der Schweizer Spieler. Leider bietet die Stadt auch drum herum nicht vieles. Diese Tatsache schlägt ein bisschen auf das Gemüt unserer Spieler. Wenigstens sind die Spielvoraussetzungen mit der Halle und den Tischen in Ordnung und somit kann von den Dreien noch einiges erwartet werden.


Damen:
Claudia Weber hat bereits 3 Spiele absolviert weil sie in einer 6er Gruppe spielt. Die erste Gegnerin hiess Anastasia Nechaeva. Ausser bei einem Frame das Sie auf Pink verlor, konnte unsere Schweizerin der amtierenden Team Europameisterin nicht viel dagegen halten. 0 zu 3 verloren.

Christelle Pedat aus Frankreich war eine hartnäckige Gegenerin. Claudia fand ausser in einem Frame, nicht ins Spiel. Daher 1:3 Niederlage.

Heute konnte aber unsere Spielerin den ersten Sieg verbuchen. Sie kämpfte bis zum Schluss. Trotz des 3 zu 0 Sieges hatte Ihr die Lithauerin Olsevskaja alles abverlangt. Gratulation Claudia zu deinem ersten Sieg! Dieses klare Resultat zu 0 könnte in der Endabrechnung noch entscheidend sein, denn Sie braucht gegen die zwei letzten Kontrahentinnen mind. einen Sieg und genügend Frames. Hoffen wir auf eine Leistungssteigerung und dass es am Ende für die Qualifikation reicht. Hopp Claudia!


European Snooker Championships 2012 Latvia - Daugavpils

Herren
Nach zwei Tagen Pause, die Herren spielen beide in einer 5er Gruppe, konnte es für Stefan Schneider endlich losgehen. René van Rijsbergen hiess der erste Gegner aber „Schneidi“ hatte sich noch nicht an das Material gewöhnt. 17:74/ 2:62/ 12:71 und 0:91 war das Schlussresultat. Wahrscheinlich ist der Holländer der stärkste in seiner Gruppe und somit wird wohl diese Niederlage nicht so stark ins Gewicht fallen. Der Schweizer kann/muss sich aber in den nächsten Spielen sicher steigern.

Grzegorz Biernadski (Practice Break 147!) aus Polen war der zweite Gegner unseres Schweizers. Stefan gleicht zwischenzeitlich zum 1:1 aus. Er lag bereits mit 28:57 in Rücklage. Macht ein 26er Break und mit einer Pause, holt er auf schwarz den Frame. Kann aber den Schub nicht mitnehmen und der Pole führt plötzlich mit 3:1. Im vierten macht dieser ein 43er. Dann der Anschluss von Stefan mit einer kleinen Clearence von 26 Punkten. Leider kommt er nicht mehr ran und verliert das Match mit 2:4. Dieses Resultat lässt aber für die weiteren Spiele hoffen, denn unser Schweizer hatte wohl die zwei stärksten Gegner gleich am Anfang.

Auch Darren war froh, dass er endlich an den Tisch konnte und zeigte sogleich, dass sich jeder Spieler anstrengen muss um gegen Ihn zu bestehen. Maurice Le Duc der andere Oranje spielte sehr vorsichtig und ging keinen einzigen langen Ball an. Nutze alles nichts. Darren mit einem sauberen Spiel und einem 4:1 Sieg. Letzter Frame mit einem 98er Break, Bravo!

Mit dem anderen Polen Marcin Nitschke hatte Darren noch eine Rechnung offen. Er spielte zwar an der Team EM nicht gegen ihn, Pascal Camenzind hatte das Vergnügen, aber die Schweiz verlor das Match denkbar knapp. Daher war Darren bis in die Fingerspitzen motiviert. Dies zeigte er sogleich am Tisch. Zuerst in Rücklage, holt sich aber mit kleinen Breaks und Big Safes den ersten Frame. Dann war er richtig warm gespielt. The Hammer Darren macht im zweiten ein 80er Break und im dritten ein 50er. Es gab für den Polen kein Aufbäumen mehr und der Schweizer holt den bisher grössten Sieg an dieser EM mit 4:0! Hoffen wir, dass noch weitere folgen werden……….. 

Noch finden je Spieler zwei Gruppenspiele statt. Am Freitag und Samstag spielt Claudia jeweils um 09:00 Uhr Schweizer Zeit und Darren und Stefan jeweils um 18.00 Uhr Schweizer Zeit. Hopp Schwiiz!

  

01.06.2012, 12.20 Uhr; M.Weibel

Am 4.6.2012 startet die Einzel EM in Daugavpils (Lettland). Einige Spieler anderer Nationen haben kurzfristig abgesagt. Hoffen wir, dass Claudia Weber, Darren Paris und Stefan Schneider den Weg nach Lettland finden werden. Trotzdem ist das Teilnehmerfeld wie jedes Jahr stark.

Bei den Master (Senioren) wird kein Schweizer an den Start gehen. Wir sehen dort aber einen alten Bekannten. In dieser Kategorie wird der ehemals für die Schweiz, jetzt für Wales spielende Thomas Dean, anzutreffen sein.
 
Schöne Erfolge konnte in diesem Jahr unsere Nationalmannschaft bereits verbuchen. Hoffen wir, dass die Erfolgswelle anhält.
 
Bitte unterstützt unsere Vertreter vor und während der EM (z.b. unter Kommentar).
Wir wünschen Claudia, Darren und Stefan jetzt schon eine gute Reise und viel Glück!
 
Weitere Infos wie Gruppenauslosung, lives Score usw. sind zu finden unter:

 

  Termin - Details

05.06.2012   bis   15.06.2012
EBSA EM (D/M/H) 2011 - Lettland EM

 
 
           
Diese Website wurde konzipiert für die neusten Browser-Techniken welche mit HTML, CSS und ASP arbeiten.
Eine Fehlerlose Anzeige kann ausschliesslich mit den aktuellsten Internet-Browsern welche kostenlos aktualisiert werden können.
 
 
Weiteres
 
30.01. - 02.02.2023
Nigel Bond in Bern